26.11.2018 - Vorbereitende Arbeiten zum Einbau des Moduls Chrüzegg auf der Anlage

Der abnehmbare Anlagenteil Chrüzegg mit dem Gebirgs-Bahnhof der Zahnradbahn durfte vor einigen Tagen für die Ausgestaltung aus der Werkstatt in unser Haus umziehen - mit ausdrücklicher Erlaubnis meiner Partnerin konnten wir den Anlagenteil in ihr Atelier verfrachten. In meiner Werkstatt in der Garage war es mittlerweile einfach etwas zu kühl geworden, so dass die Klebstoffe nicht mehr so schnell trocknen wollten, wie ich es eigentlich gewohnt bin.

Im eigentlichen Hobbyraum, wo die Anlage steht, fehlt leider der Platz, um das Modul zu lagern.

Im warmen Atelier war dann aber alles wieder im grünen Bereich. Im wahrsten Sinne des Wortes, siehe die Wandfarbe unten ;-). Merci viel Mal, min Schatz!

Chruezegg 1.jpg

Chrüzegg wird auf Segment 7 zu liegen kommen. Es wird bekanntlich zwischen den Segmenten 8 und 9 eingebaut werden. Dort muss nun überall bereits jetzt die Landschaft vorbereitet werden, da die Bereiche später nur mehr mühsam zu erreichen sein werden.

Diejenigen von Euch, die meinen Tagebuch-Eintrag vom 26.10.2018 gelesen haben, werden sich vielleicht noch an die "Arbeitsfläche" erinnern, die momentan anstelle des Chrüzegg-Moduls auf Segment 7 ruht. Die meisten Arbeiten der letzten Zeit erfolgten von dieser Plattform aus. Etwas mühselig, aber durchaus machbar! Allerdings musste ich erstmals in den Baumarkt, um eine höhere Haushaltleiter zu besorgen - mit der alten war das rauf- und runter Klettern auf die Dauer etwas anstrengend...

Die Arbeiten der letzten Tage und Wochen dienten also fast ausschliesslich als Vorbereitung für das näher rückende Aufsetzen des Moduls Chrüzegg an seinem vorbestimmten Platz auf der Anlage. Sie können im wesentlichen in die folgenden Bereiche aufgeteilt werden:

 

1. Gestalten der Übergänge des Ecksegments 8 zum darauf liegenden abnehmbaren Gebirge.

 

2. Begrünen und  Ausgestalten der Landschaft unterhalb der Doppelspur-Strecke in Richtung Oberegg-Tunnel auf Segment 7, inklusive Detailszenen um die Gebirgshütte Hintereck.

3. Ausgestalten und Fertigstellen des Moduls Chrüzegg

4. Rohbau-Arbeiten um die Einfahrt Oberegg-Tunnel auf Segment 9 ("Wasserfallszene")

Viel Spass mit dem Eintrag!

Als erstes, und damit nichts vergessen geht, bevor Chrüzegg endgültig seinen Platz auf der Anlage findet, habe ich mir eine "Checkliste" auf die Arbeitsfläche geschrieben. Hier die "Anweisungen" zur Segmentgrenze 7/8:

Bild 1.jpg
Ecksegment 8 - Gestalten der Übergänge zum neu erstellten Gebirge

Nun konnte die Grenze zwischen Segment 8 und dem aufsetzbaren Gebirge gestaltet werden. Diese muss fertig sein, bevor Chrüzegg an seinen Platz kommen kann. Ich komme zwar auch später von oben an diesen Bereich heran, wenn ich die Gipfel des Gebirges entferne. Das Arbeiten von dort oben ist aber schwierig. Von der "Bauplattform" aus ging es ohne Probleme.

Die Bilder zeigen den bereits gegipsten und grundierten Übergang (anklicken für eine vergrösserte Version):

Bild 3.jpg
Bild 5.jpg
Bild 4.jpg
Bild 2.jpg

Auf den Bildern rechts und unten ist der Fels bereits farblich gestaltet und wartet nun nur noch auf den Schnee.

 

Um die Moltofill-Schneefelder über dem Übergang genau hinzubekommen muss das Gebirge jetzt wieder an den exakt richtigen Ort geschoben werden. Auf dem unteren Bild ist das noch nicht der Fall, deshalb ist die Grenze gut sichtbar.

Bild 6.jpg
Bild 7.jpg

Das Gebirge sitzt nun richtig und die Schneefelder konnten aufgetragen werden. Es fehlt jetzt noch die Beschneiung mit Woodland Soft-Flake Snow:

Bild 9.jpg
Bild 8.jpg
Begrünung und Gestaltungsansätze unterhalb der Doppelspurstrecke auf Segment 7

Von der provisorischen Arbeitsplattform aus konnte nun auch relativ bequem die Gestaltung unterhalb der Trassen auf Segment 7 begonnen werden. Dazu gehörte das Begrasen, die Ausgestaltung der Landschaft mit Fichten und Vegetation sowie das Platzieren von ersten Figuren. Auch die Berghütte "Hintereck" steht auf diesem Abschnitt.

Zusätzlich wurden hier die Trassen über der Segmentgrenze fertig geschottert sowie die Oberleitung darüber geschlossen.

Da ich den grössten Teil dieses Anlagenbereichs auch von der Vorderseite der Anlage erreichen kann, ist die Gestaltung bis jetzt noch nicht 100% fertig gestellt. Vor allem fehlen noch einige Detail-Szenen (Wanderer, Tiere) bis zur Vollendung.

Ich zeige hier ein paar Bilder dieses Anlagenteils und wie die Gestaltung darauf entstanden ist.

Begrünung_1.jpg

Links:

Erstes Anbringen von Grasfasern auf der mit der Grundbegrünung (Woodland Turf) vorbereiteten Felsoberfläche. Dies geschieht mit dem Elektrostaten. 

 

Unten: 

Die Fasern wirken noch recht hell, da der Weiss-leim noch nicht getrocknet ist und durchscheint. Auch fehlt noch die restliche Vegetation.

Begrünung_3.jpg
Begrünung_2.jpg

In den Alpen beherrschen Tannen (Fichten) oft das Bild der Landschaft. Das soll bei mir nicht anders sein. Und ja, ich verwende Tannen aus der Grosspackung (Massstab HO); das ist für mich gar nicht anders möglich, da ich so viele davon brauche (Details über mein Vorgehen diesbezüglich siehe auch hier).

Jeder einzelne Baum wird mit der Schere zurecht geschnitten und farblich nachbehandelt, also individuell verändert. Ich denke, sie sehen so sehr realistisch aus. Trotz Kritik aus bestimmten Kreisen bezüglich meinen "Pfeiffenputzern"...

Die behandelten Fichten beim Trocknen:

Fichten.jpg

Nachfolgend einige Bilder dieses Abschnitts mit gepflanzten Tannen:

Gesamt 6.jpg
Trasse 1.jpg
Gesamt 3.jpg
Gesamt 1.jpg

Die Gleise über der Segmentgrenze 7/8 konnten nun ebenfalls fertig eingeschottert werden:

Schiene Segmentgrenze 1.jpg
Schiene Segmentgrenze 2.jpg

Auch die Zäune am Trassen-Rand wurden nun angebracht und die Oberleitung in diesem Bereich fertig gestellt:

Trasse 2.jpg

Im weiteren Verlauf der Arbeiten konnte bereits die Detailgestaltung auf diesem Abschnitt erfolgen. Es wurden erste Figuren platziert, Szenen um die Berghütte Hintereck gestaltet sowie das Wärterhäuschen beim Gleiswechsel vor dem Oberegg-Tunnel erstellt. Einige Impressionen davon.

Berghütte Hintereck:

Hintereck 5.jpg
Warteck 4.jpg
Warteck 3.jpg

Einige rastende Wanderer:

Rast 2.jpg
Wanderer 2.jpg
Rast 1.jpg

Wärterhäuschen beim Gleiswechsel:

Wärterhäuschen 3.jpg
Ausgestaltung des Moduls Chrüzegg

Im Tagebuch-Eintrag vom 21.09.2018 (hier) habe ich über den Bau von Chrüzegg berichtet. ​Auch hier wurde mittlerweile weiter gearbeitet und gestaltet. Die Gleise des kleinen Gebirgsbahnhofs wurden definitiv verlegt und geschottert. Ein Teil der Oberleitung entstand, eine einfachere Version mit nur einem Fahrdraht. Es fehlen jetzt noch Details wie Schilder etc. Auch ist das Gebäude noch nicht ganz fertig. Es ist auch für die finale Gestaltung noch immer abnehmbar:

Chrüzegg 7.jpg
Chrüzegg 4.jpg

Unten einige weitere Bilder vom fast fertigen Chrüzegg. Das Modul ist nun bald bereit, auf die Anlage gesetzt zu werden:

Chrüzegg 3.jpg
Chrüzegg 5.jpg
Schneeschaufeln.jpg
Spielende Kinder.jpg
Chrüzegg 1.jpg
Turmruine.jpg

In der Nähe der Turmruine starten Gleitschirm-Flieger und Deltasegler zu ihrem Flug über die Schweizer Alpenbahn. Die Fluggeräte habe ich selbst gebastelt. Natürlich sieht man auf den Fotos z.B. beim Gleitschirm den Draht, an dem das Fluggerät befestigt ist. Da das Modul aber auf der Anlage etwas weiter vom Betrachter entfernt sein wird, wird das Auge diesen praktisch nicht wahrnehmen: 

Deltasegler.jpg
Gleitschirm.jpg
Chrüzegg_Totale_1.jpg
Ausblick

Damit Chrüzegg auf die Anlage kann, ist nun noch ein entscheidender weiterer Arbeitsschritt notwendig: Der Rohbau des oberen Teils der Landschaft auf Segment 9 (Wasserfallszene). An diesem Bereich wird zurzeit gearbeitet, zum Teil eben unter anderem auch noch von der Arbeitsplattform aus. 

Die Bilder unten zeigen diesen Bereich. Sobald dieser im Rohbau-Stadium fertig ist, kann Chrüzegg auf die Anlage gesetzt werden.

Die Spantenstruktur auf Segment 9 wird mit Fliegengitter verkleidet:

Bild 1.jpg

Die notwendigen Stützmauern entstehen aus selbst geritzten Heki-Dur-Platten...

Bild 2.jpg

...die nun auch ihre Farbgebung bekommen haben. Auch die Strassenpfosten sind bereits angebracht:

Verkleiden mit Gipsbinden:

Bild 4.jpg
Bild 9.jpg

Noch ein Blick von oben. Der Bereich links, wo erst das Fliegengitter angebracht ist, wird an Chrüzegg angrenzen. Diesen muss ich noch von der Plattform aus gestalten können, ebenso die Landschaft um den vorderen Teil des Viadukts. Das werden die nächsten auszuführenden Schritte sein.

Sobald das Gelände um das Zahnradbahn-Viadukt fertig gegipst ist, können dann auch die Gleise der Zahnradbahn weiter bis nach Chrüzegg verlegt werden. Ich freue mich sehr darauf, diesen Abschnitt zu gestalten!

Bild 8.jpg

Beste Grüsse und bis demnächst!

Linus

Kommentare: