Gestalten eines Wasserfalls

Wasserfälle glaubwürdig gestalten ist gar nicht so schwierig, braucht aber ein kleines bisschen Übung, auch was die Farbgebung betrifft. Ich bin da selbst noch am Ausprobieren.

Wie unter "Gestalten eines Flusses" erwähnt, kann Giessharz eigentlich nur auf horizontalen Flächen verwendet werden. Das trifft auf einen Wasserfall nun definitiv nicht zu - das Wasser stürzt beinahe in der Vertikalen nach unten. Giessharz scheidet zur Gestaltung daher aus.

Hier hilft wieder das Water-Effects-Produkt von Woodland weiter, mit welchem man auf dem Basteltisch schöne Wasserfälle gestalten kann, um diese dann in die fertige Landschaft einzufügen.

Das Vorgehen besteht daraus, die zu überwindende vertikale Distanz, welche wiederum aus einer entsprechenden Holzkonstruktion gebaut und mit Gips gestaltet wurde, erst einmal auszumessen. Ich zeichne dann die Dimensionen des Wasserfalls auf eine nicht zu dünne durchsichtige Folie.

Danach kann mit Water-Effects der Wasserfall darauf aufgetragen und mit Zahnstochern oder ähnlichem Werkzeug gestaltet werden. Je nach Dicke dauert es ein paar Tage, bis alles trocken ist, aber das Warten lohnt sich. Danach kann der Wasserfall von der Folie gelöst werden. Man kann statt einer Folie auch eine alte Teflonpfanne als Träger benutzen, nur ist das Aufzeichnen der Form dann etwas schwieriger.

Das nächste Bild zeigt Beispiele der so erstellten und fast trockenen Wasserfälle:

Auf dem folgenden Bild sieht man die Abrisskante, über die das Wasser dann in die Tiefe stürzen wird. Bis zu dieser Kante  wird der Fluss jeweils aus Giessharz hergestellt, wie unter "Gestalten eines Flusses" beschrieben wird.

Als nächstes muss an Ort und Stelle getestet werden, ob der Wasserfall die richtige Länge und Breite hat. Dafür kann er einfach an die entsprechende Stelle gesetzt werden. Normalerweise bleibt er so in Position, da das Produkt langsam trocknet und noch eine Weile vor allem an der Unterseite ganz leicht klebrig ist. Korrekturen sind jetzt noch möglich.

Das nächste Bild zeigt ein Beispiel (die Umgebung ist auch farblich noch nicht fertig gestaltet):

Sitzt der Wasserfall wie gewünscht, wird der dahinterliegende Fels fertig gestaltet und der Wasserfall nun an Ort und Stelle verklebt. Auch dies mache ich mit Water Effects, man könnte aber wohl auch einen klar trocknenden Alleskleber dazu verwenden. Auch die Kante oben zum gegossenen Fluss wird mit Water Effects gestaltet, so dass der Übergang nicht mehr zu sehen ist.

Der so hergestellte Wasserfall bleibt, weil Water Effects hier recht dick verwendet wurde, noch sehr lange flexibel oder fast etwas "gummig". Er kann so auch nach dem Einkleben noch lange in seiner Form leicht verändert und optimiert werden.

Im unteren Bereich, wo das fallende Wasser eintaucht, werden auf die gleiche Weise Wellen und unruhiges Wasser geformt. Mit weisser Farbe wird der Wasserfall selbst noch gestaltet und auch im Bereich, wo das Wasser auftrifft, wird mit Weiss Gischt imitiert.

Viel Spass beim Ausprobieren!