Gestalten eines Flusses

Nach dem Bau der Landschaft wird auch das Flussbetts gestaltet. Flüsse sind sehr unterschiedlich - ruhig fliessende Ströme, Flüsse im Mittelland, reissende Gebirgsbäche. Dementsprechend muss auch das Flussbett ausgestaltet werden. Da das Thema meiner Anlage im Vorgebirge und Gebirge spielt, sind meine Flüsse voll von Geröll, Baumstämmen und sonstigem Treibgut.

Begonnen wird mit Steinen und Geröll: 

Da ich hier echte Steine und verschiedene Sand- und Kiesarten verwendet habe, sind diese farblich recht unterschiedlich. Nach dem Einleimen der Steine habe ich das Ganze grundiert/lasiert und graniert, um einen etwas einheitlicheren Grundton zu erhalten. Das mitgeschwemmte Geröll kommt ja alles aus einer bestimmten Region. Die Farbgebung der Felsen kann man später wieder etwas variieren.

Nach dem Trocknen des groben Flussinhalts kommen verschiedene Produkte zur Anwendung, um dem Flussbett Leben (Farbe) einzuhauchen. Ich verwende vorwiegend verschiedenste Produkte von Woodland, aber auch Naturmaterialien. Das Ganze wird mit einer Weissleim-/Spühlimischung versehen und mehrfach mit entspanntem Wasser eingesprüht.

Die Bilder unten zeigen diesen Schritt:

Ein Teil des fertig gestalteten und getrockneten Flussbetts:

Das Flussbett kann nun mit Giessharz gefüllt werden. Hier wird genau so vorgegangen, wie unter "Gestalten eines Sees" beschrieben. Das Bild unten zeigt ein Beispiel (andere Szene):

Nach dem Trocknen des Harzes werden die Wellen und Strömungen mit Woodland Water-Effects geformt. Natürlich können Schwimmer, Treibgut (oder wie in diesem Fall ein Schlauchboot) jetzt noch eingebracht werden:

Wenn alles trocken ist, wird mit weisser Farbe Gisch imitiert. Weniger ist hier vielleicht manchmal zuerst mehr, man kann jederzeit später noch etwas nachbessern.

Szenen des fast fertigen Flusses: