Wasserau - Bilder der Bauphase

Gleise verlegen und Schottern. Die Standorte der Oberleitungsmasten werden bereits definiert und gebohrt.

Die Bahnsteige entstanden aus Heki-Dur-Platten und wurden zum Gleis hin mit Holz verkleidet. Dies erlaubt schöne geschwungene Bögen der Perrons.

Hier werden die mit grauer Farbe grundierten Bahnsteige mit Leim eingestrichen und mit ASOA-Sand bestreut. Nach dem Trocknen und dem Abschleifen der rauhen Oberfläche ensteht ein natürlicher Belag. Hier sieht man die ungeschliffene Oberfläche nach dem "einpudern".

Die Bahnsteige sind am trocknen und die Gleise auch fast fertig geschottert. Nun ist es Zeit, die Gebäude mal Probe zu stellen...

In Wasserau wird das äussere Gleis über diese hölzernen Übergänge erreicht.

Auch diese sind aus Heki-Dur Platten (1mm) geritzt. Mit etwas Farbe sehen sie wie aneinander gelegte Holzbalken aus.

Testfahrten zwischen den Arbeiten stellen sicher, dass die Züge später den Bahnhof problemlos durchfahren können (hier nach verlegtem, aber noch ungeschottertem Gleis).

Der Bahnhof Wasserau ist durch eine nahe an der Felswand verlaufende Strasse erschlossen. Diese wird hier gerade gebaut.

An der östlichen Ausfahrt des Bahnhofs überquert diese die Gleise. Die Strasse erhält eine Gipsoberfläche, die dann geschliffen und (ähnlich wie die Bahnsteige) grundiert und mit ASOA-Sand bestreut wird. 

Die Strassenoberfläche zwischen den Gleisen besteht auch aus 1mm Heki-Dur-Platten, welche ebenfalls nach dem Zuschnitt mit ASOA-Sand bestreut werden. Nach dem Schleifen bleibt die gewünschte (leicht rauhe) Strassenoberfläche zurück.