13.12.2017 - "Power-Kabinett", QDecoder und Signale, Zahnradbahn, Aus-fahrt Süd Bahnhof Oberegg

Es ist etwas Zeit vergangen, seit ich zuletzt hier in der Rubrik "Tagebuch" über den Bau der Anlage berichtet habe.

Es ist aber definitiv nicht so, dass auf der Anlage seit dem "Lückenschluss" und dem Weiterbau des Gebirges nichts mehr passiert ist. Ganz im Im Gegenteil!

Ich habe mich die letzte Zeit vor allem der Programmierung von TrainController, der Installation und Konfiguration von Signalen, sowie dem Erstellen und Testen von Zugfahrten gewidmet.

Der (momentan noch Halb-) Automatikbetrieb auf der Anlage macht schon Freude, die Möglichkeiten sind ja kaum begrenzt!

Und man findet beim Testen immer mal wieder kleine Fehlerchen in der Programmierung der Blöcke, der Bremsrampen und Haltemelder oder auch mal eine Litze, die vertauscht an einen Gleisbesetztmelder angeschlossen wurde. Jeder Fehler, der gefunden wird, verbessert schliesslich den Betrieb! Eine spannende Sache. Und wie es jetzt nach einiger Zeit Austesten bereits läuft, ist sehr befriedigend!

Der Landschaftsbau sowie das Gestalten kam allerdings deshalb kürzlich eher etwas zu kurz. Aber ich denke, das ist nach 12 Jahren Bauzeit (bis zum Verlegen des letzten Gleises) wohl auch verständlich. Wie oft habe ich gehört: "Wie kannst du nur bauen, aber nie richtig fahren?" etc. Nun, fahren ist allerdings nicht das, was mich am allermeisten begeistert - das ist und wird das Bauen und Gestalten bleiben! Und da gibt es noch viel zu tun.

In diesem Sinne wünsche ich viel Spass beim Lesen dieses Beitrags mit einigen aktuellen Themen und "Baustellen" auf meiner Anlage!!

"Power-Kabinett"

Nach den ersten erfolgreichen Zugfahrten auf der Anlage über das gesamte Streckennetz überkam mich erst mal ein schlechtes Gewissen.

Die Verkabelung auf der Anlage als solche war zwar gewissenhaft ausgeführt und funktionierte problemlos, allerdings waren die Anschlüsse der Zentrale, die Stromversorgung via Trafos, die Installation nur eines Boosters (alle Boosterkreise waren bis jetzt zusammen geschaltet, ich hatte ja bis anhin oft kaum mehr als eine Handvoll Züge zusammen auf der Anlage) etc., nur provisorisch in einem mehr als wackligen Möbel platziert, das mir schon länger ein Dorn im Auge war...

Ich entschloss mich also, das ganze in einem "Power-Kabinett" (meine Wortschöpfung ;-)) zusammen zu führen, so dass nur ein Minimum an Kabeln von der Anlage zu Strom, PC und Zentrale nötig waren. Also eine überschaubare Schnittstelle von der Anlage nach "draussen".

Das Ganze wurde unter Segment 5 montiert und ist mit wenigen Schrauben so fixiert, dass es problemlos abgenommen werden kann.

Das folgende Bild zeigt das "Power-Kabinett", das alle Trafos, Booster, Spannungs-Reduzierer (DSR) sowie das HSI-88-USB umfasst und damit die gesamte Anlage betreibt:

Installation und Konfiguration von Signalen

Vor längerer Zeit schon hatte ich eine grössere Menge Mafen-Signale sowie QDecoder Z1-16 Signal bestellt. Einige der Signale sind schon eine Weile auf der Anlage verbaut, was nun folgen musste, war die korrekte Konfiguration der QDecoder, deren Installation auf der Anlage, sowie das Implementieren der entsprechenden Steuerung in TrainController.

Vor diesen Schritten hatte ich etwas Respekt, da Modelleisenbahn einfach ein Hobby von mir ist und ich beruflich wie privat mit der "richtigen" Bahn gar nichts zu tun habe. Ich bin eher Anlagenbauer als "Bähnler". Also war Einlesen in die Materie gefragt, was am Anfang zugegebenermassen etwas zäh war...

Signalbilder verstehen, Haupt- und Vorsignale und deren Funktion begreifen, QDecoder-Programmierung der korrekten Signalbilder herausfinden, POM-Adressen und Zubehör-Adressen unterscheiden, und so weiter. Klar, vieles davon musste bereits bei der Planung der Anlage berücksichtigt werden und war schon bekannt, aber so ganz ins Detail musste ich erst jetzt gehen.

 

Doch ich habe es geschafft, und darauf bin ich auch etwas stolz!

Einige Beispiele der Installation der korrekt auf die entsprechenden Signalbilder konfigurierten QDecoder unter der Anlage (Anklicken für eine vergrösserte Version der Bilder):

2 vier-flammige Hauptsignale mit 2 vier-flammigen Vorsignalen der Doppelspur - Anschluss QDecoder

3 drei-flammige Hauptsignale und ein vier-flammiges Vorsignal in Wasserau - Anschluss QDecoder

Oben:

4 vier-flammige Hauptsignale mit 4 vier-flammigen Vorsignalen am gleichen Mast der Doppelspurstrecke (Sicherung eines Spurwechsels) - Anschluss QDecoder

Nach der Installation auf der Anlage werden die Signale in TrainController erfasst und entsprechend konfiguriert:

Oben und rechts:

So sehen die Signale dann AUF der Anlage aus. Korrekte Signalbilder, in Abhängigkeit der jeweiligen Zugfahrten, hier am Beispiel der östlichen Ein-/Ausfahrt des Bahnhofs Wasserau

Über die Intelligenz in der Steuerungsoftware kann nun eine recht realistische Abfolge der Signalbilder für die fahrenden Züge auf der Anlage dargestellt werden, inklusive der Steuerung der Hauptsignal-Begriffe des folgenden Blocks:

Die Signale stehen auf Halt.

Ein talwärts fahrender Zug hat den nächsten Block reservieren können und kann in diesen Einfahren. Da das Hauptsignal des folgenden Blocks aber noch "Halt" zeigt, zeigt auch das Vorsignal den entsprechenden Begriff.

Auch der übernächste Block konnte nun erfolgreich reserviert werden, das entsprechende Vorsignal zeigt nun auch "Fahrt" mit normaler Geschwindigkeit.

Der Zug passiert das Signal mit entsprechender Geschwindigkeit.

Rechts:

Der Zug hat das Signal passiert und verschwindet im Tunnel.

Der Signalbegriff wechselt wieder auf "Halt"

Talstation Zahnradbahn Oberegg

Bekanntlich wird hinter dem Bahnhof der Hauptstrecke eine Zahnradbahn den Bahnhof Oberegg verlassen. Ich habe hier vor einiger Zeit etwas weiter gebaut und möchte Euch die Bilder nicht vorenthalten.

Als Anregung diente mir ein Foto der MGB (Bahnhof Göschenen) aus dem Internet (dieses Bild wird später freigeschaltet, sobald/wenn ich vom Rechte-Eigner die Erlaubnis dafür bekomme):

Bild Göschenen MGB

Leider habe ich die Zustimmung zur Publikation dieses Bildes nicht erhalten (keine Antwort auf meine Anfrage). So bleibt es eben grau...

Es ist nicht mein Ziel, ein Original nachzubauen. Ich möchte lediglich eine ähnliche Atmosphäre vermitteln.

Einige Bilder vom Aufbau:

Einfahrt Süd Bahnhof Oberegg

Die letzten Tage schliesslich hatte ich Gelegenheit, an der Einfahrt Süd des Bahnhofs Oberegg weiter zu arbeiten. Ich habe dort Tunnel-Portale gebaut, Gleise eingeschottert, erste Oberleitungs-Elemente angebracht, Signale platziert und QDecoder im Untergrund verbaut.

Die Portale sind aus 12mm Pappelsperrholz, wurden mit einer 1mm Heki-Dur-Platte überzogen, in welche die gewünschte Struktur geritzt wurde (Bild unten links). Das rechte Bild zeigt das bereits grundierte Portal:

Unten links:

Die feine Schotterung des Untergrunds ist erfolgt, die Löcher für die Signale gebohrt. Noch fehlt die eigentliche Schotterung der Gleise mit etwas gröberem Schotter.

 

Unten rechts:

Anschlüsse der Mafen-Signale werden in Lüsterklemmen zusammengefasst. Jetzt können dann die Litzen recht einfach zu den QDecodern weiter geführt werden

Unten:

Einige der Oberleitungskomponenten sind installiert und die Gleise im Tunnel-Bereich sind geschottert. Die Züge können wieder rollen!

So, das war's mal wieder mit den Neuigkeiten von der Schweizer Alpenbahn. Ich wünsche nun allen eine ruhige, stressfreie und gemütliche Zeit bis zu den Feiertagen.

Bis zum nächsten Mal

Linus

Kommentare: