21.08.2017 - Weiterbau auf den Segmenten 10, 11 und 12 - 

Der "Kreisschluss" naht!

Nachdem ich in den letzten Bauberichten über die Planung des Bahnhofs Oberegg sowie den Aufbau des letzten Segment-Kastens (Segment 12) berichtet habe, beschreibe ich in diesem Tagebuch-Eintrag den Weiterbau der folgenden Bereiche:

 

- Fertigstellung Schattenbahnhof 4

- nördliche Ein-/Ausfahrt Bahnhof Oberegg (von der Doppelspur-Rampe via Oberegg-Tunnel) 

- Kehrschleife unter dem Bahnhof Oberegg

- Fertigstellung Schattenbahnhof 5 (hinter dem Bahnhof Oberegg)

- südliche Ein-/Ausfahrt Bahnhof Oberegg

- Test- und Einmess-Strecke auf Segment 11

- Ausblick

Ich kann nun im Spätsommer 2017 mit Stolz behaupten, dass ich nur noch wenige Meter Gleis vom Kreisschluss entfernt bin! Bis auf die Bahnhofs-Gleise des Bahnhofs Oberegg sind alle Trassen und Gleise der Schweizer Alpenbahn nun fertig verlegt, verdrahtet und fahrbereit.

Es war noch ein hartes Stück Arbeit die letzten Wochen und Monate, aber es hat Spass gemacht! Und die Motivation, weiter zu bauen, wurde aufgrund des nahenden Zusammenschlusses aller Gleistrassen immer mehr. Ich habe gewissermassen alle Schlechtwetter-Tage des Sommers genutzt, um voran zu kommen... ;-)

Viel Spass mit dem Bericht!

Schattenbahnhof 4 entstand, wie Schattenbahnhof 5 auch, zusätzlich entgegen der ursprünglichen Planung der Anlage, da ich nach dem Umzug in den neuen Hobbyraum die Anlage um drei Segmente erweitern konnte.

Die Länge der Trassen der Doppelspurstrecke, von Schattenbahnhof 1 her kommend in Richtung Einfahrt Süd des Bahnhof Oberegg, wurde durch diese Massnahme um einige Meter vergrössert. Ich entschloss mich daher, die zusätzlichen Meter im Untergrund der Anlage für weitere Gleise zum Abstellen von Zügen zu nutzen.

Schattenbahnhof 4 ist eigentlich nur ein "halber" Schattenbahnof mit fünf Gleisen. Sein "Gegenstück" ist Schattenbahnhof 5. Die Bahnhöfe werden gewöhnlich nur in eine Richtung befahren, aus dem "Untergrund" in Richtung Einfahrt Süd des Bahnhofs Oberegg (oder für Schattenbahnhof 5 in der Gegenrichtung), können aber generell wie alle meine Schattenbahnhöfe auch Züge in beiden Richtungen handhaben. 

Auf den Segmenten 8,7,9 und 10 und unter dem noch zu bauenden späteren Gebirge liegend, können in diesem Bahnhof Züge mit einer Länge bis zu 235cm abgestellt werden, bevor sie dann aus Süden kommend in den Bahnhof Oberegg einfahren. Da die Gleise am Segmentrand liegen, kann ohne Behinderung darauf zugegriffen werden, falls nötig.

Ich zeige unten zwei Bilder dieses Bereichs der Anlage (klicken zum Vergrössern):

 

Kommentare:

Nach dem erneuten Testen, nun an Ort und Stelle, ist die Einfahrt fertig und fahrbereit:

Fertigstellung Schattenbahnhof 4

Die sichtbare Doppelspur-Strecke, vom Bahnhof Thalwil a. See her kommend, erreicht durch den Oberegg-Tunnel schliesslich den Bahnhof Oberegg. Die folgenden Bilder zeigen einige Impressionen der geschwungenen Einfahrt in den Bahnhof (z.T. unterschiedliche Bauphasen):

Ein-/Ausfahrt Nord Bahnhof Oberegg

Rechts:

Da die Gleise mehrheitlich im sichtbaren Bereich liegen, müssen vor dem Verlegen die DKW und Weichen entsprechend bearbeitet werden (Entfernen aller unnötigen Teile wie Halterung für Weichenmotor, kürzen der Stellschwellen, etc.). Auch die Bohrungen für den Stelldraht sind schon ausgeführt.

Hier ein Bild der "gepimpten" DKW, bereit für den Einbau:

Die Gleise sind verlegt (im unteren Teil des Bildes auch die Einfahrt in den Schattenbahnhof 5):

Rechts:

Einbau der Weichenmotoren auf dem Basteltisch. Das vereinfacht die Sache ungemein und erlaubt das vollständige Testen der Einfahrt, bevor diese auf der Anlage verbaut wird.

Unten:

Kabelgewirr der fertig eingebauten Einfahrt und fertige Verdrahtung:

Weichenmotoren, fertig eingebaut und verdrahtet:

Unkonventioneller Einbau eines Weichenantriebs aufgrund Platzmangels unter der Einfahrt:

 
 
 
Kehrschleife unter dem Bahnhof Oberegg

Im Bahnhof Oberegg wird sich ein Autoverlad, thematisch angelehnt an jenen der BLS, befinden. Die Planung sieht vor, einen Teil dieser Züge in ein Stumpfgleis im Bahnhof fahren und dann, nach dem "Auf- und Abladen" der Autos, von einer anderen Lok gezogen in der entgegen-gesetzten Richtung wieder ausfahren zu lassen. Nach einiger Zeit (abgestellt unter dem Bahnhof) sollen sie dann wieder in der ursprünglichen Fahrtrichtung in den Bahnhof Oberegg einfahren.

Ziel ist es also, die Züge entweder über die gesamte Anlage schicken zu können, oder diese im Bereich Oberegg zu behalten.

Zusätzlich möchte ich auch alle anderen Züge unter dem Bahnhof Oberegg, nach Verschwinden in der Ein-/Ausfahrt Süd, in der Fahrtrichtung wenden lassen können.

Als Lösung der Problematik habe ich unter dem Bahnhof Oberegg eine Kehrschleife geplant, die genau diese Anforderungen erfüllen soll.

Bild unten:

Ganz aussen das Gleis in Richtung der Kehrschleife (roter Pfeil). Es sinkt stetig ab um schliesslich unter der Ebene des Bahnhofs Oberegg zu wenden. Das Gleis erscheint wieder hinter dem Bahnhof und zweigt in das normale Einfahrt-Gleis zum Bahnhof ein (grüner Pfeil). Ganz links der im Bau befindliche Schattenbahnhof 5 hinter dem Bahnhof Oberegg.

Die Kehrschleife erstreckt sich bis unter Segment 10 und besteht aus drei Blöcken. Damit ist genügend Gleislänge vorhanden, um 3 vollständige Züge hintereinander abzustellen:

Fertigstellung Schattenbahnhof 5

Der Schattenbahnhof 5 ist eigentlich der zweite Teil von Schattenbahnhof 4. Er liegt hinter dem Bahnhof Oberegg und unter dem dahinter entstehenden Dorf, sowie zwischen den Gleisen der Kehrschleife.

Von Oberegg ausfahrende Züge nach Süden können hier erst einmal abgestellt werden, bevor sie dann weiter in Richtung Schattenbahnhof 1 zur untersten Ebene der Anlage geführt werden. Die Geometrie sowie die Länge der Gleise entspricht denen von Schattenbahnhof 4.

Einige Bilder aus verschiedenen Baustadien:

Im Bau:

Rechts:

Der Schattenbahnhof kommt zwischen den Kehrschleifengleisen sowie hinter dem sichtbaren Bahnhof Oberegg zu liegen. Hier sieht man gut den Höhenunter-schied der Trassen:

Fertiggestellt und ausgetestet:

Ein-/Ausfahrt Süd Bahnhof Oberegg

Die letzten Tage habe ich auch die südliche Ein-/Ausfahrt des Bahnhofs Oberegg verlegt, verdrahtet und schon mal getestet. Die entsprechende Trasse ist aber noch nicht fest auf der Anlage verbaut, da mir noch ein paar Gleise und Weichenmotoren zur Fertigstellung fehlen. Trotzdem schon mal ein paar Bilder vom aktuellen Bausstadium:

 
 
 
Test- und Einmess-Strecke unter dem Bahnhof Oberegg/Verdrahtung Blöcke Bahnhof Oberegg

Unter dem Bahnhof Oberegg und innerhalb des Segment-Kastens 11 ist ein Oval mit zwei Gleisen zum Einfahren und Einmessen von Lokomotiven entstanden. Der innere Kreis ist Analog, der äussere Digital und mit Meldern versehen, mit denen das Geschwindigkeits-Profil digitalisierter Loks mit TrainController eingemessen werden kann.

Innerhalb des Testkreises befinden sich auch die Rückmelde-Module für den Schattenbahnhof 5 sowie für Teile des Bahnhofs Oberegg. Hier einige Bilder vom Aufbau:

Ausblick

Nach 12 Jahren Bauzeit nähert sich nun der Moment, wo "der Kreis geschlossen" wird! Es fehlen nun praktisch nur noch die Gleise des Bahnhofs Oberegg, sowie die Trassen der Zahnradbahn, bis alle vorgesehenen Gleise verlegt und verdrahtet sind.

Ein bisschen befällt mich dabei ein komisches Gefühl. Diese Woche werde ich die letzte Gleisbestellung machen sowie die letzten paar Weichenmotoren ordern. 

Aber: der Bau der Schweizer Alpenbahn ist noch lange nicht fertig! Es wird viel Austesten angesagt sein, Arbeiten mit TC, Landschaft bauen, Detaillieren, Ausgestalten etc.

Ich freue mich darauf und werde mit Freude davon berichten

Eigentlich geht es jetzt erst richtig los! ;-)

 

Beste Grüsse und bis zum nächsten Mal.

Linus

Rohbau der Test-Gleise innerhalb Segment 11:

Fertiggestellter Testkreis:

Kleines Fahrpult unter dem Testkreis/"Ladestation" für Handregler:

Installation der Rückmelde-Module/Kehr-schleifenmodul für Schattenbahnhof 5 und Bahnhof Oberegg: