26.02.2017 - Aufbau des Segment-Kasten Segment 12

Im heutigen Tagebuch-Eintrag zeige ich Bilder vom Aufbau des Segment-Kasten des letzten Segments der Anlage, auf dem die Ausfahrt Süd des Bahnhofs Oberegg zu liegen kommt.

Grundsätzlich sind alle 12 Segment der Anlage auf diese (oder ähnliche) Weise entstanden, ich habe allerdings selbstverständlich während des Baus der Anlage dazugelernt und die Technik immer mal wieder verfeinert. Da Segment 12 das zweitletzte Segment ist, das ich zusammenbaue (es fehlt nur noch Segment 11), habe ich beschlossen, darüber einen kurzen Tagebuch-Bericht zu schreiben.

Die Segmente bestehen aus dem Rahmenteil aus Massivholz Fichte sowie aus dem Aufbau, der aus Pappelsperrholz der Stärke 12 mm konstruiert ist. Die Sperrholz-Bretter säge ich gemäss dem Plan (1:8) aus. Damit die Segmente relativ leicht bleiben, schneide ich aus den Sperrholz-Spanten Öffnungen heraus, zumindest an den nicht sichtbaren Stellen. Dies hat zusätzlich den Vorteil, dass man später überall gut hinkommt.

Sind alle Teile bereit, kann das Segment quasi nur noch "zusammengesetzt" werden. Die verschiedenen Teile werden verschraubt und verleimt. Das alles ergibt eine sehr gute Stabilität bei vertretbarem Gewicht.

Begonnen wird mit dem Bau des Grundrahmens. Dieser besteht aus Massivholz Fichte. Die Elemente sind aussen 120x24 mm und innen 100x24 mm. Der Rahmen steht später auf abschraubbaren Füssen, welche leicht höhenverstellbar sind. Zur einfacheren Montage des Segments habe ich diese erst mal abgenommen:

Danach werden die vorher zugeschnittenen Sperrholz-Spanten zusammengesetzt, d.h. verleimt und verschraubt. Wenn beim Planen keine Fehler passiert sind sowie beim Aussägen genau gearbeitet wurde, sollten die Elemente genau zueinander passen. Die Bilder unten zeigen den Zusammenbau der Spanten auf dem Rahmen (anklicken für eine Vergrösserung):

Kommentare:

Der Bahnhof Oberegg liegt 65 cm über der Rahmenhöhe. Ich habe auf diese Höhe eine Sperrholz-Platte geplant und die Trassen der Ausfahrt aus dieser ausgeschnitten. Die Ausfahrt besteht allerdings aus in der Höhe verschiedenen Ebenen, da eine Wendeschleife unter dem Bahnhof geplant ist.

Die "Träger" der Trassen der Ausfahrt sind Teil des Segmentaufbaus und wurden an die Seitenwände montiert (Bild rechts):

Ist der Leim getrocknet und der Aufbau soweit fertig, kann die vorbereitete Platte mit den ausgesägten Trassen aufgesetzt werden. Man beachte die Höhenunterschiede der Wendeschleife gegenüber der Schattenbahnhof-Einfahrt. Diese Kehrschleife wendet Züge unter dem Bahnhof.

Auf den Bildern unten ist auch die 3 mm Korkschicht der Trassen bereits aufgeklebt.

Nun können bereits provisorisch die Gleise aufgebracht werden. Man sieht jetzt, ob alles korrekt geplant wurde und ob Lichtraumprofile etc. eingehalten werden. Ein erster Test mit langen Wagen (oder neuerdings dem Kamera-Wagen, der etwas breiter als normales Spur-N-Rollmaterial ist - ein Video von diesem siehe hier), wird später sicherstellen, dass alles wie gewünscht funktioniert.

Bis bald!

Oberegg Ausfahrt Süd, testweise verlegt. Der Gleisverlauf wird auf den Kork gezeichnet, damit die Gleise für weitere Arbeiten wieder entfernt werden können. Sie werden später definitiv verlegt.