21.09.2018 - Abnehmbares Modul "Chrüzegg" - Weiterbau

Nachdem ich kürzlich das Ende der Sommerpause eingeläutet und über einige Arbeiten der letzten Zeit berichtet habe, geht es nun in diesem Tagebuch-Eintrag weiter mit der Gestaltung des abnehmbaren Anlagenteils auf Segment 7.

Dieser Teil enthält bekanntlich die Gebirgs-Station der Zahnradbahn, die nun auch einen Namen bekommen hat: "Chrüzegg". Die Zahnradbahn (die Problematik und eine mögliche Lösung des Zahnstangengleis-Verlegens habe ich hier beschrieben) führt nun also vom Dorf Oberegg aus ins schon fast winterliche Chrüzegg. Der Herbst hat in höheren Lagen offenbar bereits einiges an Schnee gebracht!

Der Anlagenteil Chrüzegg wird in der Werkstatt ausgestaltet, da die Erreichbarkeit an der geplanten Stelle auf Segment 7 zwar gewährleistet ist, ich aber eigentlich nur von der Anlagen-Hinterseite einfachen Zugang haben werde (z.B. um einem evtl. stecken gebliebenen Zahnradzug zu helfen). Meine Partnerin freut sich bereits heute, das doch nicht ganz leichte Teil mit mir zusammen in einiger Zeit auf die Anlage zu hieven... ;-) Aber noch ist es ja nicht soweit.

Der heutige Bericht zeigt Bilder der Gestaltung von Chrüzegg. Der letzte Tagebuch-Eintrag endete mit dem gegipsten, noch weissen Anlagenteil.

So ging es also die letzten Tage weiter:

Als erstes musste die Landschaft grundiert werden. Ich erledigte das wie üblich mit der Grundfarbe Granit von Heki:

Chrüzegg 1.jpg
Chrüzegg 2.jpg

Nach dem Austrocknen der Grundierung lasierte ich die Landschafts-Oberfläche mit Heki Lasurfarbe. Ich mache das übrigens nicht nur für Felsen, sondern generell für alle Untergründe, das heisst auch für Flächen mit Gräsern, Wiesen oder sonstiger Vegetation. Es ergibt einen schönen naturnahen Ton um darauf weiter arbeiten zu können.

Den Stationsbereich von Chrüzegg musste ich noch etwas nivellieren. Dies geschah mit einer Stützmauer aus Styrodur sowie etwas Moltofill zum auffüllen (Bild unten rechts):

Chrüzegg 3.jpg
Chrüzegg 4.jpg

Als nächster Schritt erfolgt das Abtönen und Granieren der Landschaft. Man könnte anschliessend die Teile der Landschaft, auf der Schnee liegen soll, direkt beschneien. Ich mache das aber nicht, weil auf meiner Anlage erst Herbst ist und Übergänge von verschneiter zu nicht verschneiter Landschaft gestaltet werden müssen. Man sollte also da und dort Wiese oder Vegetation durchdrücken sehen.

Deshalb ist der nächste Schritt, nachdem auch noch Geröll, Steine und Kies aufgebracht wurden, die Grundbegrünung sowie später das Aufbringen von herbstlichen Gräsern und sonstiger Vegetation. Also genau so, wie wenn später kein Schnee liegen würde.

Grundbegrünung:

Chrüzegg 5.jpg
Chrüzegg 6.jpg

Anbringen von Vegetation in tieferen Lagen, sowie in höheren Geröll und Kies:

Chrüzegg 7.jpg
Chrüzegg 8.jpg

Die Gebäude/Bauwerke, die auf diesem Teil der Anlage zu stehen kommen, sind ebenfalls etwas weiter gestaltet worden. Die Station Chrüzegg hier schon winterlich, die Turmruine wird ihren weissen Finish noch bekommen.

Noch sind die Eigenbauten nicht fest auf dem Anlagenteil verklebt, das geschieht erst später:

Chrüzegg_23.jpg
Chrüzegg 9.jpg

Im nächsten Schritt wurde recht dünnflüssiges Moltofill angerührt, welches als "Schneefelder" auf der vorbereiteten Landschaft verteilt wird. Ist es getrocknet, bemale ich es noch zusätzlich mit weisser Acrylfarbe:

Chrüzegg_11.jpg
Chrüzegg_10.jpg

Nun konnte bereits mit Woodland Soft-Flake Snow beschneit werden. Die Szenerie wirkt nun langsam wie gewünscht winterlich:

Chrüzegg_13.jpg
Chrüzegg_12.jpg

Die fertige Ausgestaltung des Anlagenbereichs erfolgt nun mit Details wie Figuren und Tieren, sowie weiterer Vegetation. Auch die Strasse im unteren Bereich wurde gestaltet, es fehlen aber dort noch alle Markierungen und Strassenschilder.

Wanderer auf dem Weg zur Turm-Ruine (der Wachturm ist erst provisorisch hingestellt):

Chrüzegg_15.jpg

Unten links:

Bergsteiger auf dem (im Gegensatz zur Zahnradbahn) anstrengenderen Weg nach Chrüzegg. Die Frage ist, ob es Free-Climber bleiben sollen, oder ob ich ihnen zu ihrer Sicherheit noch ein Seil spendieren soll...:

Chrüzegg_20.jpg

Der Übergang von winterlicher zu herbstlicher Landschaft sollte nicht zu abrupt geschehen. Für mich immer wieder eine Herausforderung:

Chrüzegg_19.jpg

Unten rechts:

 

Wildtiere bei der Futtersuche. Noch ist Herbst und die Tiere finden genug zu fressen.

Chrüzegg_14.jpg

Zum Schluss wurde noch damit begonnen, die Gleise der Station Chrüzegg provisorisch zu verlegen. Die Ausgestaltung des Stations-Bereichs wird Teil eines nächsten Tagebuch-Eintrags sein. 

Hier noch die letzten paar Bilder für heute:

Chrüzegg_18.jpg
Chrüzegg_21.jpg

So, das war's erstmals für heute.

Der Bau des  abnehmbaren Anlagenteils Chrüzegg ist damit aber noch nicht fertig.

Es müssen noch einige Zahnstangengleise verlegt, die Einfahrtsweiche verdrahtet und mit einem Weichenmotor bestückt sowie die Station Chrüzegg gestaltet werden.

 

Also, es gibt immer noch einiges zu tun, bis das Teil seinen Platz auf der Anlage einnehmen wird.

Chrüzegg_16.jpg
Chrüzegg_17.jpg
Chrüzegg_22.jpg

Herzliche Grüsse und bis bald!

Linus

Kommentare: