19.03.2018 - Bahnhof und Dorf Oberegg - aktueller Bauzustand

Der Bereich Oberegg ist seit einiger Zeit die wohl grösste Baustelle auf meiner Anlage. Es entstehen dort langsam aber sicher das Dorf Oberegg, die Bahnhofsanlagen inkl. kleinem Güterumschlag, Strassen und Unterführungen, die Trassen der Zahnradbahn sowie der BLS-Autoverlad.

Alles ist noch im Bau und nirgends etwas fertig durchgestaltet, von Begrünung und Preiserleins ganz zu schweigen. Ich lasse mir auf diesen Segmenten bewusst Zeit - der Platz ist beschränkt, zum Teil muss jeder Zentimeter ausgenutzt werden, da hinter und unter dem Dorf Oberegg der Schattenbahnhof 5 sowie die Kehrschleife Oberegg liegen. Trotzdem soll alles am Ende "natürlich" wirken. Eine ziemliche Aufgabe! Es lohnt sich hier also, besser zwei Mal über einer Problemstellung zu brüten, um schlussendlich die beste Lösung zu finden, die auch langfristig befriedigt. 

Der Bahnhof ist vollständig verdrahtet und fahrbereit, was die Gleisanlagen betrifft. Das Erstellen und Austesten von Zugfahrten von und nach Oberegg nahm einiges an Zeit in Anspruch. Lange Personenzüge verhalten sich anders als kurze, Güterzüge wieder anders, manche Züge drehen eine vollständige Runde auf der Anlage, andere fahren von Bahnhof zu Bahnhof mit planmässigem Halt, manche als Pendelzug, andere von einem Schattenbahnhof zum nächsten. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt!

Aber am meisten Spass macht mir halt doch immer wieder das Bauen!

Ich zeige im heutigen Baubericht einige aktuelle Bilder vom Bereich Oberegg.

Viel Spass!

Dorf Oberegg

Langsam aber sicher entstehen die Gebäude des Dorfes Oberegg. Total werden es wohl etwa 16-20 Häuser plus Kirche werden, das ist noch nicht ganz genau festgelegt. Natürlich müssen auch die dazugehörigen Umgebungs-Arbeiten gemacht werden. Das heisst, Spanten erstellen, Fliegengitter anbringen, Gipsauftrag, Mauern etc.

Die Häuser stehen zur Zeit erst lose und sind auch noch nicht "schweizerisch" verändert (z.B. Apothekenlogo etc.). Das wird noch geschehen. Allerdings sind alle LEDs für die Beleuchtung schon verbaut.

Das Dorf liegt entlang einer Strasse, die im Dorfkern verzweigt. Damit entsteht sozusagen ein nördlicher und ein südlicher Teil des Dorfes. Die Bilder unten zeigen den nördlichen Teil, oberhalb des SBB-Bahnhofs. Der südliche ist noch in Planung. Anklicken für eine vergrösserte Version.

Es zwickt mich natürlich schon in den Fingern, bereits mit der Grundierung, Begrünung und der Landschaftsgestaltung zu beginnen - ich habe mich aber ent-schieden, mit Ausnahme der Mauern zuerst alles fertig zu gipsen (die "Drecksarbeit" erledigen), bevor ich mit der Ausgestaltung beginne. Aus diesem Grund präsentiert sich das meiste noch in weiss.

Kleiner Güterumschlag

Oberegg ist eigentlich kein Güterbahnhof, sondern der letzte Bahnhof auf der Strecke "Richtung Süden". Trotzdem plante ich hier einen kleinen Güterumschlag. Es lockert den Bahnhof auf und wird später einige interessante Motive erlauben. "Spielen" wird man hier nicht gross wollen, obwohl es möglich ist - der kleine Güterschuppen sowie die schmale Verladerampe geben aber vor allem optisch etwas her, wenn Bahn-typische Szenen mit Ladegut und Figuren gestaltet werden können.

Auch hier ist noch nichts fest geklebt. Auch die finale Oberflächenbehandlung der Verladerampe ist noch ausstehend. Trotzdem schon mal ein paar Bilder aus der Bauphase:

Autoverlad BLS

Der Autoverlad im nördlichen Teil des Bahnhofs ist ebenfalls schon etwas weiter gediehen. 

Züge können bereits von TC gesteuert in die entsprechenden Kopfbahnhofgleise einfahren, den Autotransportzug automatisch an der richtigen Stelle abkuppeln (mittels zwei selbstgebauten magnetischen Entkupplern), während die Loks noch leicht vorziehen und dann vor dem Prellbock anhalten.

Eine neue Lok kann dann vom Ausziehgleis (im südlichen Bereich Obereggs) her kommend an den Zug ankuppeln und den Bahnhof in entgegengesetzter Richtung wieder verlassen.

Die ursprüngliche Lok fährt danach rückwärts ins Abstellgleis zurück.

Wie schon früher in einem Beitrag erwähnt, kann der jeweils ausfahrende Zug entweder die ganze Anlage befahren oder in der Kehrschleife unter dem Bahnhof Oberegg wenden (oder auch abgestellt werden). Das erlaubt einen recht vielseitigen Betrieb in diesem Bereich.

Es folgen einige Bilder von der Szene, zuerst aus der Bauphase.

Fertig gegipste Rampe für das Verladen der Autos:

Bereits geschliffene und grundierte Oberfläche:

Austesten mit von TC gesteuerten Zügen:

Die einfahrenden Loks sollen "ihren" Zug normalerweise immer an der gleichen Stelle automatisch abkuppeln.

Hierfür habe ich eine Eigenkonstruktion gebastelt, welche genau das erlaubt. Sie basiert auf kleinen Magneten im Gleis, sowie noch kleineren an den Kupplungen der ersten (und letzten) Waggons.

Ich wollte mir aber die Option offenlassen, den Zug NICHT IMMER von der Lok zu entkuppeln. Dies in Anbetracht eines Zuges mit Steuerwagen, der wie ein Pendelzug ohne Lokwechsel wenden kann.

Dafür muss der Magnet im Gleis sozusagen "verschwinden" können. Gelöst habe ich das so, dass ein kleines Servo auf Befehl vom Computer den Magneten nach unten fahren kann, so dass der Zug nicht mehr von der Lok abkuppelt.

Das sieht dann so aus (die Magnete werden noch farblich getarnt):

Magnet oben (Entkuppeln):

Die Konstruktion mit einem auf einem Alluminiumstab befestigten Magneten, der von einem Servo hoch- und runtergefahren werden kann, vor dem Einbau...

Magnet unten (kein Entkuppeln):

...und eine zweite bereits montiert an ihrem Platz unter der Anlage:

Und so präsentiert sich die Autoverlade-Szene zum jetzigen Zeitpunkt (die Autos sind nur mal schnell so hingestellt):

Bis zum nächsten Mal!

Linus

Kommentare: